Skip to content

Was macht nachhaltige Möbel aus?

Achten Sie beim Möbelkauf auf Langlebigkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit.

Mehr Qualität, weniger Müll

Qualitativ hochwertige Möbel zeichnen sich zum Beispiel durch hohen Sitzkomfort, bei Schränken oder Küchenmöbeln durch Langlebigkeit und bei Kindermöbeln durch besonders hohe Stabilität aus. Das dient nicht nur der eigenen Sicherheit. Es werden auch Rohstoffe geschont und Sperrmüll vermieden.

Gute Klimabilanz, gutes Raumklima

Möbel, die Schadstoffe abgeben, können das Raumklima beeinträchtigen und Allergien auslösen. Vergewissern Sie sich deshalb, dass die Möbel möglichst auf Emissionen und Geruch überprüft wurden. Möbel, die nach ökologischen und sozialen Kriterien hergestellt werden, enthalten keine giftigen Stoffe, und die Entfernungen zwischen Rohstofferzeugung, Produktion und Möbelgeschäft sind möglichst gering – das verringert den CO2-Verbrauch. Mit dem Kauf ökologisch und sozial verträglich hergestellter Möbel unterstützen Sie zudem mittelständische Hersteller am Standort Deutschland oder im nahen europäischen Ausland, die ihre unternehmerische Verantwortung häufig sehr ernst nehmen und deren Produkte den europäischen Standards entsprechen müssen.

Mehr machen aus alten Möbeln

Zunehmend gibt es Upcycling-Projekte, die ausrangierte Möbel aus Massivholz aufarbeiten und kreativ kombinieren. Schauen Sie auch nach Produkten aus Werkstätten, in denen besondere Menschen integriert werden. Mit Ihrer Nachfrage unterstützen Sie diese Geschäftsmodelle.