Skip to content

Die Ökobilanz im Blick

Fußabdruck und CO2-Bilanz sind die Richtgrößen für die Nachhaltigkeit des eigenen Konsums.

CO2-Fußabdruck

Kennen Sie eigentlich Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck? Wenn nein: Berechnen Sie Ihre CO2-Bilanz und finden Sie Ihren Ansatzpunkt für Veränderungen! Unter „Links“ haben wir einige CO2-Rechner für Sie aufgeführt. Der ökologische Fußabdruck gibt an, wie viel Fläche notwendig ist, um den eigenen Lebensstil zu ermöglichen. Laut einer Studie des Umweltbundesamtes sind die CO2-Emissionen 2015 auf 10,9 Tonnen pro Kopf angestiegen. Um die globale Klimaerwärmung, wie angestrebt, auf 2° C zu begrenzen, ist allerdings – nach Ergebnissen der Wissenschaft – ein Ausstoß von nur zwei Tonnen pro Kopf notwendig.

Quelle: Öko-Institut 2010

Tipp: Besonders effektiv sind Änderungen in den Bereichen Energie, Mobilität und Ernährung. Fangen Sie hier an, um schnelle Erfolge zu erzielen!

Der virtuelle Wasserverbrauch

Einen großen Teil der Umweltauswirkungen importieren wir sprichwörtlich mit den Dingen, die wir kaufen. Auch Wasser wird mit Produkten importiert, häufig aus Ländern, in denen Wasserknappheit und nicht ausreichende Trinkwasserversorgung herrschen. Dieses wird als „virtuelles Wasser“ bezeichnet und bezieht sich auf die Wassermenge, die zur Erzeugung des Produktes aufgewandt wird. Sie können sie auch als Ihren indirekten Wasserverbrauch betrachten.

Der pro Kopf Wasserverbrauch in Deutschland liegt bei rund 120 Liter am Tag. Hinzu kommen täglich 3.900 Liter indirektes Wasser. Der Großteil diese virtuellen Wassers wird für die Bewässerung von Obst, Gemüse und Getreide benötigt, aber auch zur Kühlung energieintensiver Industrieanlagen. Wie auch beim CO2-Fußabdruck können Sie Produktentscheidungen treffen, mit denen Sie Ihren indirekten Wasserverbrauch vermindern.

Bevorzugen Sie deshalb z. B. bei Ihrem Lebensmitteleinkauf saisonale und regionale Produkte – bei diesen ist es weitaus weniger wahrscheinlich, dass ihre Erzeugung sensiblen Ökosystemen zu viel Wasser entzogen hat.

Der Ratgeber „Virtuelles Wasser“ gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ihren indirekten Wasserverbrauch reduzieren können.