Skip to content

Bio-Lebensmittel kaufen

Wenn Sie Produkte in Bio-Qualität kaufen, unterstützen Sie den ökologischen Landbau.

Bio-Lebensmittel tun auch Ihnen Gutes

Bio-Lebensmittel stammen aus ökologischem Landbau. Diese Form der Landwirtschaft hat viele Vorteile: Sie hält unter anderem die Böden intakt, weil sie Monokulturen vermeidet. Sie trägt zum Artenschutz bei, indem sie Lebensräume für Tiere erhält. Durch den Pestizidverzicht im Ökolandbau können zudem weniger Rückstände ins Trinkwasser gelangen.

Die Bundesregierung hat sich in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zum Ziel gesetzt, dass der ökologische Landbau bis 2030 auf 20 Prozent der landwirtschaftlichen Anbaufläche anwachsen soll. Sie können mit Ihrem Einkauf dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Der Ökolandbau stellt übrigens auch einen bedeutenden Jobmotor dar: Hier entstehen mehr Arbeitsplätze als durch konventionelle Anbaumethoden. So wird zum Beispiel die chemisch-synthetische Düngung durch mehr mechanische Arbeitsschritte ersetzt.

Bio-Lebensmittel erkennen: Das EU-Bio-Label

Das EU-Bio-Siegel ist ein Mindeststandard für den Anbau in Europa und seit dem 1. Juli 2012 verpflichtend auf verpackten Bio-Lebensmitteln zu finden. Es gibt Auskunft darüber, wo das Lebensmittel oder seine Zutaten herkommen und von welcher Stelle sie kontrolliert wurden. In Deutschland finden Sie zusätzlich das sechseckige Bio-Siegel auf Produkten aus ökologischer Landwirtschaft.

Folgende Anforderungen gelten nach der EU-Öko-Verordnung:

  • mindestens 95 Prozent der Zutaten aus ökologischem Anbau
  • Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger
  • ohne Gentechnik
  • frei von Pflanzenschutzmitteln
  • artgerechte Haltung der Nutztiere

Mehr zum ökologischen Landbau erfahren Sie unter www.oekolandbau.de unter dem Stichwort „Verbraucher“ oder auf der Internetseite der Europäischen Kommission.

Bio-Lebensmittel sollten auch tatsächlich das EU-Bio-Label tragen

Bio-Lebensmittel finden Sie nicht mehr nur im Bioladen, sondern auch im klassischen Supermarkt oder beim Discounter. Viele Handelsunternehmen führen Bio-Eigenmarken, die sich ebenfalls nach den Anforderungen der EU-Öko-Verordnung richten. Diese Produkte tragen das EU-Bio-Siegel und das deutsche Bio-Siegel. Ist das nicht der Fall? Dann fragen Sie nach, was dahintersteckt! Denn wo „bio“, „fair“ oder „nachhaltig“ draufsteht, sollte es auch drin sein.