Skip to content

Mehrweg nutzen

In Deutschland entsteht so viel Verpackungsmüll wie nie zuvor. Wer auf Mehrweg setzt und Produkte ohne oder mit wenig Verpackung kauft, kann die Abfallmenge erheblich reduzieren.

Besser als Einweg: Mehrweg

Eine Mehrwegflasche aus Glas wird bis zu 50 Mal wiederverwendet, eine PET-Mehrwegflasche bis zu 25 Mal. Dadurch ist die Mehrwegflasche die umweltfreundlichste Getränkeverpackung, die es auf dem Markt gibt, denn durch Mehrwegsysteme muss weniger Abfall entsorgt werden. Gleichzeitig werden weniger Rohstoffe zur Herstellung der Getränkeverpackungen benötigt. Durch den Kauf von Getränken in Mehrwegflaschen unterstützen Sie vor allem regionale, kleine und mittelständische Unternehmen wie Brauereien, Saftkeltereien und Mineralbrunnen.

Alternativ trinken Sie Leistungswasser.

Augen auf beim Flaschenkauf

Meiden Sie Dosen und Einwegverpackungen und greifen Sie zur Glasflasche. Das höhere Pfand von 25 Cent verrät übrigens die Einwegflasche.

Besser eintüten: Jutebeutel gegen Plastikmüll

Auch bei Tragetaschen ist Mehrweg die bessere Wahl: 76 Einweg-Plastiktüten werden in Deutschland pro Kopf und Jahr verwendet. Dies kostet zum einen Geld, zum anderen stellen die enormen Mengen an Plastikmüll eine Gefährdung für die Umwelt dar. Auch die thermische Verwertung in modernen Müllverbrennungsanlagen hat bei genauer Betrachtung ihre Folgen unter diesen Aspekten. Nehmen Sie daher vorhandene Tragetaschen, am besten aus Baumwolle, zum Einkauf.

Mehrweg to go statt Müll to go

Mehrweg mit Stil: Nicht nur beim Jutebeutel, den Sie zum täglichen Einkauf mitnehmen, können Sie auf die modischere und umweltschonendere Variante zur Supermarkt-Plastiktüte setzen. Auch der Coffee-to-go-Becher lässt sich prima durch einen wiederverwendbaren Becher ersetzen – der Kaffee schmeckt besser und es gibt häufig Rabatt.