Skip to content

Grüne Partys – nachhaltig feiern

Adventszeit, Weihnachten, Silvester – Anlässe zum Feiern gibt es besonders im Dezember viele. Oft bleiben dabei nicht nur schöne Erinnerungen, sondern auch Müllberge und hohe Stromkosten zurück.

Ausgelassene Abende und ein gutes Gewissen müssen sich aber nicht ausschließen: Grüne Partys liegen im Trend und es gibt viele Möglichkeiten, nachhaltig zu feiern – ohne, dass man auf etwas verzichten muss.

Umweltschonend dekorieren

Frische und fair gehandelte Blumen bieten sich als Dekoration an. Man erkennt sie zum Beispiel am Fairtrade-Label. Leere Einmachgläser lassen sich mit Naturmaterialien wie Blättern oder Steinchen befüllen und erzeugen so ein besonderes Flair. Bei Tischdecken und Servietten können Sie auf Plastik verzichten und auf Produkte aus Papier oder Stoff ausweichen. Diese lassen sich vielfältig gestalterisch einsetzen.

Energiespartipps bei der Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung hat einen großen Effekt auf die Stimmung von Partys, doch leider auch auf die Stromrechnung. Um Strom zu sparen, bieten sich Lichterketten und Lampen mit langlebigen LED-Lichtern an. Wie energiesparend die Produkte sind, lässt sich am EU-Energielabel ablesen. In der Regel erreichen LED-Lampen die höchsten Effizienzklassen . Als stimmungsvolle Beleuchtungsalternative kommen auch Kerzen in Frage – am besten aus Bienenwachs. Bei größeren Feiern sollte man auf diese allerdings aus Gründen der Brandgefahr lieber verzichten.

Partyverpflegung: regional, saisonal und bio

Regional, saisonal und bio ist ein gutes Motto für jedes Partybuffet. Wer den Einkauf gut plant, stellt sicher, dass nicht zu viel gekauft und später weggeworfen wird. Abgepackte Lebensmittel lassen sich vermeiden: Fingerfood, Gemüse und Obst gibt es lose in fast jedem Supermarkt oder auf regionalen Märkten. Labels wie das sechseckige Bio-Siegel oder das hellgrüne EU-Bio-Siegel helfen bei der Orientierung im Produktdschungel.

Achten Sie bei den Getränken auf Mehrwegflaschen, da diese über das Mehrwegsystem mehrfach wieder befüllt werden. Leitungswasser kann in Glaskaraffen stilvoll aufbereitet und durch einen Wassersprudler mit Kohlensäure versetzt werden. Minzblätter oder Orangenscheiben verleihen Frische und Geschmack – in dieser Form auch durchaus eine gute Alternative zu Limonaden aus Plastikflaschen. Schnaps und Bier gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten mit Bio-Siegel oder direkt aus der Region zu kaufen. Beim Kauf von Wein, zum Beispiel auch als Grundlage für Glühwein, hilft das ECOVIN-Siegel. Alle anderen Zutaten für Glühwein oder Punsch – wie Zimt und Anis – gibt es mit dem Fairtrade-Siegel.

Müllvermeidung beim und nach dem Feiern

Einweg-Teller und Plastik-Becher, die am Ende der Party in blauen Abfallsäcken verschwinden? Das geht auch anders. Leihen Sie sich das Geschirr einfach aus, zum Beispiel bei Freunden und Nachbarn oder bei einem professionellen Geschirrverleih. Bei kleineren Feiern, können Sie auch die Gäste bitten, ihr Geschirr selbst mitzubringen. Accessoires wie Strohhalme aus Plastik können Sie durch nachhaltigere Produkte – etwa aus Bambus oder Metall – ersetzen.

Lebensmittelabfälle lassen sich gemeinschaftlich vermeiden. Wer am nächsten Tag Nachbarn oder Freunde zum Resteessen einlädt, bereitet anderen noch eine Freude und einen guten Appetit. Möglich ist es auch, die übrig gebliebenen Speisen über Foodsharing anzubieten. Oder Sie schreiben in Ihre Einladungen direkt rein, dass Ihre Gäste sich eine Dose für Reste mitnehmen sollen. So kann jeder etwas mitnehmen und nichts bleibt liegen.

Nachhaltige Geschenke, grün verpackt

Wer kennt das nicht? Spontane Einladung zur Party, aber ein passendes Geschenk lässt sich nur schwer finden. Statt des dritten Schals oder des nächsten Parfüms ist vielleicht gemeinsame Zeit genau das Richtige, beispielsweise die Einladung zu einem gemeinsamen Kochabend. Schenken Sie Zeit statt Zeug. Wenn es doch ein physisches Geschenk sein soll, können Sie auf möglichst umweltfreundliche Verpackungen achten. Geschenkpapier aus Recyclingmaterial – zum Beispiel mit dem Blauen Engel – Zeitungspapier, Stofftüten, Geschenkbänder aus Stoff oder Papier sind gute Alternativen zum herkömmlichen Geschenkpapier.